Stellenausschreibung

Einstellung als Richter auf Probe (männlich/weiblich/divers) in den Justizdienst des Landes Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung beabsichtigt, Proberichter (männlich/weiblich/divers) in den Justizdienst des Landes Sachsen-Anhalt einzustellen.

In der Probezeit sind Verwendungen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten einschließlich Staatsanwaltschaften beabsichtigt.

Zu Vorstellungsgesprächen werden Bewerber (männlich/weiblich/divers) eingeladen, die über eine überdurchschnittliche juristische Leistungsfähigkeit verfügen. Diese wird nachgewiesen, wenn beide juristischen (Staats-) Prüfungen mit der Gesamtnote „befriedigend“ abgeschlossen und in der Summe über beide Prüfungen mindestens 16,50 Punkte erzielt wurden. Berufserfahrung mit juristischem Bezug kann in gewissem Maße Abweichungen von diesem Grundsatz zulassen.

Erwartet wird zudem ein hohes Maß an Engagement, Flexibilität, Entschlussfreude und Belastbarkeit sowie die Fähigkeit, sich schnell in neue Rechtsgebiete einzuarbeiten. Von besonderer Bedeutung sind auch soziales Engagement sowie Verständnis für wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge. Darüber hinaus spielt die vorhandene soziale Kompetenz (zum Beispiel Gesprächsführung, Konfliktregelungsfähigkeit, Umgangsstil, Gerechtigkeitssinn) eine wesentliche Rolle.

Bei der Einstellung in ein Richterverhältnis dürfen Bewerber (männlich/weiblich/divers) das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§ 5a Landesrichtergesetz - mit den dort geregelten Ausnahmen).

Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Positionen in der Landesverwaltung sowie bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften zu erhöhen, und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerber (männlich/weiblich/divers) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bei dem

Ministerium für Justiz und Gleichstellung
des Landes Sachsen-Anhalt
Personalreferat 101
Domplatz 2- 4
39104 Magdeburg

ein.

Die Bewerbungsunterlagen sollen enthalten:

  • einen aussagefähigen Lebenslauf
  • Kopien der Zeugnisse über:
    die Abiturprüfung,
    die Erste Juristische Prüfung,
    die Zweite Juristische Staatsprüfung (beziehungsweise Bescheinigung über das Ergebnis nach dem schriftlichen Teil),
    Ausbildungsstationen und Arbeitsgemeinschaften
  • gegebenenfalls sonstige Prüfungen und Tätigkeiten
  • eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Referendariats- und gegebenenfalls weiterer Personalakten unter Angabe der aktenführenden Stelle.

Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen erhalten Sie zeitnah eine Nachricht über den weiteren Fortgang des Einstellungsverfahrens.

Bitte beachten Sie die folgenden Datenschutzhinweise für Bewerber (männlich/weiblich/divers) gemäß Artikel 12 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zur Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren:

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung verarbeitet die Bewerberdaten aufgrund von § 84 Absatz 1 Beamtengesetz des Landes Sachsen-Anhalt (bei Richtern in Verbindung mit § 3 Satz 2 des Richtergesetzes des Landes Sachsen-Anhalt), soweit dies zur Begründung des Dienstverhältnisses erforderlich ist oder eine gesetzliche Regelung dies erlaubt. Dies schließt die Übermittlung der Bewerberdaten an nach Rechtsvorschriften zu beteiligende Personen oder Gremien ein. Wenn feststeht, dass die Bewerbung nicht erfolgreich ist, informiert das Ministerium für Justiz und Gleichstellung den Bewerber (männlich/weiblich/divers) hierüber.

Es kann die Bewerbungsunterlagen nur zurücksenden, wenn der Bewerber (männlich/weiblich/divers) einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag übersendet oder die Bewerbungsunterlagen persönlich abholt. Sollte der Bewerber (männlich/weiblich/divers) von beiden Möglichkeiten keinen Gebrauch machen, werden die Bewerbungsunterlagen nach Ablauf von zwei Monaten vernichtet und die Daten gelöscht. Soweit die Bewerbung zu statistischen Zwecken weiter erfasst wird, erfolgt dies in anonymisierter Form.

Im Ministerium für Justiz und Gleichstellung ist ein Datenschutzbeauftragter bestellt worden: Datenschutz.MJ(at)mj.sachsen-anhalt.de .

Es wird auch auf das Beschwerderecht beim

Landesbeauftragten für den Datenschutz
Sachsen-Anhalt
Leiterstraße 9
39104 Magdeburg

hingewiesen.