Menu
menu

RegisSTAR Elektronisches Handels-, Genossenschafts-, Partnerschafts- und Vereinsregister

Internet-Registerauskunft

Aktuell

Sämtliche Registersachen werden in Sachsen-Anhalt zentral vom Amtsgericht Stendal bearbeitet.

Allgemeines

Am 1. Juli 2005 wurde der symbolische Startschuss für die Inbetriebnahme der Internet-Registerauskunft gegeben. Nach Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland hat Sachsen-Anhalt als das sechste Land bundesweit und als das erste "neue" Bundesland die Internet-Registereinsicht zur Verfügung gestellt. Die Handels-, Genossenschafts-, Partnerschafts- und Vereinsregister sind öffentliche Register und für jedermann ohne Nachweis eines berechtigten Interesses einsehbar.

Über die Internetregistereinsicht wird die Möglichkeit eröffnet, zu jeder Zeit und von jedem PC-Arbeitsplatz aus Einsicht in die Register zu nehmen. Neben dem Registerinhalt werden zusätzlich komfortable Such- und Hilfsfunktionen bereitgestellt, so dass sich eingetragene Firmen auch dann finden lassen, wenn Registernummer oder genaue Firmierung nicht bekannt sind. Es reichen meistens bereits Namensteile aus, um das gesuchte Unternehmen ausfindig zu machen. Die Aktualität der Daten ist gewährleistet, da die Recherche unmittelbar auf den Echtdatenbestand zugreift. Neben den Daten aus dem Handelsregister können auch Daten aus dem Genossenschafts- und Partnerschafts- und zum Teil bereits aus dem Vereinsregister abgerufen werden.

Zur Teilnahme an der Internetregisterauskunft ist eine einmalige Anmeldung beim Präsidenten des Oberlandesgerichts Naumburg erforderlich. Ansonsten steht die Internetregistereinsicht auch außerhalb der gerichtlichen Geschäftszeiten täglich rund um die Uhr - ohne zeitliche Einschränkung - zur Verfügung.

Kosten

Die Kosten für den Abruf betragen je Registerblatt 4,50 Euro. Als Abruf eines Registerblattes gilt dabei jeder einzelne Aufruf (aktuell, chronologisch, historisch). Für den Abruf von Dokumenten wird eine Gebühr von 1,50 Euro berechnet. Auslagen werden nicht erhoben. Die Gebühren werden auf der Grundlage des Gesetzes über Kosten im Bereich der Justizverwaltung (Justizverwaltungskostenordnung - JVKostO) erhoben. Die Teilnahme an der Internet-Einsicht ist in jedem Fall günstiger als die Anforderung eines schriftlichen Registerauszuges und erspart Porto, Postlaufzeiten oder Wege zum Registergericht.

Anmeldung

Für die Anmeldung zur Internet-Registerauskunft benötigen Sie das unter www.handelsregister.de verfügbare Anmeldeformular. Die Anmeldung muss schriftlich auf dem Postweg oder per Fax 03445 282000 bei dem Oberlandesgericht Naumburg erfolgen.

Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail einen elektronischen Schlüssel (Zertifikat), den Sie in Ihren Internetbrowser importieren müssen. Auf dem Postweg wird Ihnen daneben das Kennwort für den Schlüssel übersandt.

Technische Voraussetzung

Die Internet-Registereinsicht ist ohne spezielle Zugangssoftware über einen gewöhnlichen Internetbrowser realisiert.

Im Browser muss die Annahme von Cookies zugelassen sein.
Einstellung zur Aktivierung:

Internet-Explorer ab V5:
Menü "Extras-Internetoptionen", Kartenreiter "Sicherheit", Schaltfläche "Stufe anpassen" drücken, Auswahlliste: "Cookies aktivieren"

Netscape Communicator ab V4.5:
Menü "Bearbeiten-Einstellungen", Kategorie Erweitert: "Cookies akzeptieren" bzw. "nur an den Server zurückgesendete Cookies akzeptieren" muss aktiviert sein

Zur Darstellung des Registerinhalts ist auf dem PC lediglich eine Standardsoftware, der Acrobat Reader, erforderlich.

Für die Beantwortung von technischen Fragen oder bei Problemen steht Ihnen die Hotline im Justizrechenzentrum Barby telefonisch unter 039298/62-327 oder per E-Mail an callcenter(at)rz-barby.justiz.sachsen-anhalt.de zur Verfügung.

Twitter

RT @bmj_bund: Flugverspätungen und -ausfälle können den Urlaub vermiesen. Zu Beginn der Herbstferien informieren wir hier über Ihre Rechte…

Twitter

Mach #justizkarriere in @sachsenanhalt!

Kommenden Samstag (8.10.) von 10-16 Uhr informieren unsere Berater bei der https://t.co/Kkhaz3x0uEin der FestungMark, wie der Einstieg in den uniformierten #Justizvollzugsdienst klappt.

Alle Infos auch hier: https://t.co/4dxqh1eFkt https://t.co/F70N8WCl7F

Twitter

Zusätzliches Personal für Gerichte & Staatsanwaltschaften in @sachsenanhalt: 48 Frauen & Männer werden als Justizsekretäre & Justizhauptwachtmeister übernommen. Ministerin #Weidinger : "Setzen Personalaufwuchs in allen Bereichen d. Justiz konsequent fort."

https://t.co/ZE9IYYXKfM

Twitter

RT @bmj_bund: Für Einigkeit und Recht und Freiheit. #TdE2022 https://t.co/50WcvZRMfz

Twitter

20 Jahre #Jugendanstalt #Ra ßnitz im #Saalekreis . @MDR_SAN berichtet über den Festtag mit Justizministerin Franziska #Weidinger und die besondere Aktion für die Angehörigen der Bediensteten. @sachsenanhalt #justizkarriere

 

https://t.co/xs9p5chdSB

Twitter

20 Jahre Jugendanstalt (JA) #Ra ßnitz: Ministerin Franziska #Weidinger hat gratuliert und Engagement der Justizbediensteten gewürdigt. Zudem konnten u.a. Angehörige der Bediensteten Teile der JA besichtigen. Kontakt mit Gefangenen gab es dabei nicht. Mehr: https://t.co/KXANTKRLcq https://t.co/eP3iHnQgWD

Twitter

Fachgespräch mit Seelsorgern der #Justizvollzugsanstalten @Justiz_LSA sowie Vertretern der ev. & kath. Kirche @sachsenanhalt. Ministerin #Weidinger : „Die Bedeutung der Seelsorge im Justizvollzug kann man nicht hoch genug bewerten. Der Austausch war intensiv und gewinnbringend.“ https://t.co/U8R46iE9Is

Twitter

Zeitweise Nichtrückkehr eines Jugendstrafgefangenen der #Jugendanstalt #Ra ßnitz aus einer Vollzugslockerung des offenen Vollzugs. Der Mann (21) wurde durch die @Polizei_DeRo inzwischen festgenommen und nach Raßnitz zurückgebracht.

Pressemitteilung: https://t.co/SLgsqg6RTM

Twitter

Für die #Jugendanstalt #Ra ßnitz im Saalekreis wird ein Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) gesucht. Anstellung im öffentlichen Dienst @sachsenanhalt sowie Stellenzulage. Alle Infos: https://t.co/z2h5JPlS50#justizkarriere

Twitter

Vor der gemeinsamen Sitzung der #Justizministerkonferenz #JuMiKo und der #Innenministerkonferenz #IMK hat sich @sachsenanhalt|s Justizministerin #Weidinger für bestmögliche Befugnisse für #Justiz & #Polizei ausgesprochen.

 

https://t.co/QkEX7xY0C1via @zeitonline @MISachsenAnhalt