Menu
menu

BASIS

IT-Unterstützung in den Justizvollzugsanstalten

Die Abkürzung BASIS steht für
Buchhaltungs- und
A
brechnungs-
System
Im
Strafvollzug.

Das Programm ist ursprünglich für die Unterstützung der Aufgaben in den Zahlstellen und Arbeitsverwaltungen der Justizvollzugsanstalten erstellt worden, hat sich aber inzwischen zu einer umfassenden EDV-Organisationslösung für die Abwicklung aller Verwaltungs- und Vollzugsaufgaben in den Justizvollzugsanstalten entwickelt. Es wird heute in 11 Bundesländern und dem Großherzogtum Luxemburg eingesetzt. Die Zahl der Anwenderinnen und Anwender beträgt in Sachsen-Anhalt zurzeit 523, länderübergreifend rund 18.000 Bedienstete.

Die Pflege der gespeicherten Gefangenendaten folgt bei BASIS dem Prinzip, dass die Erfassung dort stattfindet, wo die Daten anfallen, und dass sie dort zur Verfügung gestellt werden, wo sie für die Erledigung vollzugsspezifischer Aufgaben benötigt werden. Damit optimiert das Verfahren die Ablauforganisation in den Justizvollzugsanstalten und trägt zur Vermeidung unnötigen Verwaltungsaufwands bei.

BASIS unterstützt alle Haftarten und Haftformen (offener / geschlossener Vollzug, Vollzug der Strafhaft, Untersuchungshaft und Abschiebungshaft, Vollzug an Männern und Frauen, Jugendlichen, Heranwachsenden und Erwachsenen) und ist damit in allen Bereichen des Justizvollzugs einsetzbar.

Im Rahmen des Länderverbundes, in dem Nordrhein-Westfalen die Federführung besitzt, wird das Verfahren ständig weiter gepflegt und den sich verändernden Anforderungen unter anderem aufgrund von Gesetzesänderungen angepasst.

Twitter

RT @bmj_bund: Flugverspätungen und -ausfälle können den Urlaub vermiesen. Zu Beginn der Herbstferien informieren wir hier über Ihre Rechte…

Twitter

Mach #justizkarriere in @sachsenanhalt!

Kommenden Samstag (8.10.) von 10-16 Uhr informieren unsere Berater bei der https://t.co/Kkhaz3x0uEin der FestungMark, wie der Einstieg in den uniformierten #Justizvollzugsdienst klappt.

Alle Infos auch hier: https://t.co/4dxqh1eFkt https://t.co/F70N8WCl7F

Twitter

Zusätzliches Personal für Gerichte & Staatsanwaltschaften in @sachsenanhalt: 48 Frauen & Männer werden als Justizsekretäre & Justizhauptwachtmeister übernommen. Ministerin #Weidinger : "Setzen Personalaufwuchs in allen Bereichen d. Justiz konsequent fort."

https://t.co/ZE9IYYXKfM

Twitter

RT @bmj_bund: Für Einigkeit und Recht und Freiheit. #TdE2022 https://t.co/50WcvZRMfz

Twitter

20 Jahre #Jugendanstalt #Ra ßnitz im #Saalekreis . @MDR_SAN berichtet über den Festtag mit Justizministerin Franziska #Weidinger und die besondere Aktion für die Angehörigen der Bediensteten. @sachsenanhalt #justizkarriere

 

https://t.co/xs9p5chdSB

Twitter

20 Jahre Jugendanstalt (JA) #Ra ßnitz: Ministerin Franziska #Weidinger hat gratuliert und Engagement der Justizbediensteten gewürdigt. Zudem konnten u.a. Angehörige der Bediensteten Teile der JA besichtigen. Kontakt mit Gefangenen gab es dabei nicht. Mehr: https://t.co/KXANTKRLcq https://t.co/eP3iHnQgWD

Twitter

Fachgespräch mit Seelsorgern der #Justizvollzugsanstalten @Justiz_LSA sowie Vertretern der ev. & kath. Kirche @sachsenanhalt. Ministerin #Weidinger : „Die Bedeutung der Seelsorge im Justizvollzug kann man nicht hoch genug bewerten. Der Austausch war intensiv und gewinnbringend.“ https://t.co/U8R46iE9Is

Twitter

Zeitweise Nichtrückkehr eines Jugendstrafgefangenen der #Jugendanstalt #Ra ßnitz aus einer Vollzugslockerung des offenen Vollzugs. Der Mann (21) wurde durch die @Polizei_DeRo inzwischen festgenommen und nach Raßnitz zurückgebracht.

Pressemitteilung: https://t.co/SLgsqg6RTM

Twitter

Für die #Jugendanstalt #Ra ßnitz im Saalekreis wird ein Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) gesucht. Anstellung im öffentlichen Dienst @sachsenanhalt sowie Stellenzulage. Alle Infos: https://t.co/z2h5JPlS50#justizkarriere

Twitter

Vor der gemeinsamen Sitzung der #Justizministerkonferenz #JuMiKo und der #Innenministerkonferenz #IMK hat sich @sachsenanhalt|s Justizministerin #Weidinger für bestmögliche Befugnisse für #Justiz & #Polizei ausgesprochen.

 

https://t.co/QkEX7xY0C1via @zeitonline @MISachsenAnhalt